Die Ausbildung

Unser Spielmannszug probt jeden Dienstag in der Aula der Mahndorfer Grundschule.

 

Dienstags von 16.00 - 18.00 Uhr probt unser Nachwuchs in den einzelnen Registern (Gruppen) z.B. nur Flöten oder nur Trommeln. Anschliessend von 18.00 - 18.50 Uhr probt der Nachwuchs mit dem Spielmannszug zusammen um das Gruppenspiel zu erlernen. Wir proben von 19.10 - 20.00 Uhr in der Spielmannszug-Besetzung. In den grossen Ferien findet bei uns kein Probenabend statt.

Wir proben unser gesamtes Repertoire (ca. 40 verschiedene Titel). Dabei legen wir viel Wert auf die Qualität unserer Musik und nicht wie schnell ein neuer Titel spielbar ist.

Unsere Anfänger bekommen eine musikalische Grundausbildung. Wer also noch keine Notenkenntnisse hat und trotzdem mitmachen möchte, der ist herzlich willkommen. Wir vermitteln den jungen Anfängern das spielen nur nach Noten und nicht nach anderen Systemen. (Keine Zahlen oder Grifftabellen) Ausserdem proben einige Kids auch Donnerstags, damit sie besser gefördert werden können.

 

Wer schon einmal in einem anderen Musikverein gespielt hat und nach Zahlen oder Buchstaben spielen kann ist bei uns natürlich herzlich willkommen und muss nicht auf Noten umlernen.

 

Nach ca. 2 Jahren (es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen) können die Anfänger die Noten lesen und spielen, so dass sie mit uns auf den Auftritten spielen können. Vorher kommen sie natürlich auch schon mit, um das Marschieren zu üben. Allerdings ist damit noch nicht viel erreicht. Nur wer selber übt und regelmässig probt kann sich verbessern. (In der Schule war jeder schon oder?)

 

Wir fahren meistens einmal im Jahr in ein Schullandheim wo wir andere Lieder einstudieren und uns auch mal länger mit einen Stück beschäftigen können. Im Dezember fahren einige von uns in die Bundesmusikschule nach Alt Gandersheim um dort mit Musikern aus ganz Bremen neue Lieder zu proben und auch mal andere Leute kennenzulernen. Dieser Lehrgang dauert zwar immer vier Tage aber dafür hat man auch Lehrer, die das professionell durchführen.

 

Und dafür kann man sich mal einen Tag Urlaub nehmen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok